Unsere Nachhaltigkeits-Agenda bei Iberogast

Unsere Nachhaltigkeits-Ambition: Aus der Natur für die Natur

Wir bei Iberogast lieben die Natur – und das nicht nur, weil sie bereits seit über 60 Jahren Magen-Darm-Beschwerden lindern kann. Wir können und wollen uns eine Welt nicht vorstellen, in der es immer weniger Artenvielfalt gibt und die Meere mit Plastik vermüllt sind. Vielmehr träumen wir von einer Welt, in der sorgsam mit der Natur umgegangen wird, sodass auch künftige Generationen Zugang zu dieser wunderbaren Ressource der Heilpflanzen haben und die Natur in ihrer Schönheit genießen können.

Darum fühlen wir uns mehr denn je verantwortlich, unseren Beitrag zu einem gesünderen Planeten zu leisten. Getreu dem Motto: Aus der Natur für die Natur. Wir wollen euch hier mitnehmen auf unsere Nachhaltigkeits-Reise, bei der wir glauben noch ganz am Anfang zu stehen – und wollen jeden Tag ein Stück besser, nachhaltiger und bewusster werden.

Die Welt der Biodiversität – Artenvielfalt für einen gesünderen Planeten

Biodiversität ist ein Begriff, der die Vielfalt des Lebens auf unserem Planeten bezeichnet. Dazu gehört einiges: Von Lebensräumen über Pflanzen und Insekten bis hin zu Säugetieren. Die Artenvielfalt der Tier- und Pflanzenarten wird auf etwa 9 Millionen geschätzt, wovon rund 1 Millionen vom Aussterben bedroht sind.

Aber genau auf diese Vielfalt kommt es an. Wir brauchen die Biodiversität für uns und unsere nächste Generation, aber leider hat sich die Artenvielfalt weltweit in den letzten 50 Jahren drastisch reduziert. Die Biodiversität und der Klimawandel sind unausweichlich miteinander verbunden: Nur ein widerstandsfähiges und artenreiches Ökosystem kann sich an Klimaveränderungen anpassen, was sie besonders schützenswert macht. Als Marke mit Ursprung in der Natur setzen wir uns daher besonders für die Biodiversität auf dem Planeten ein.

Image

Positive Effekte des Heilpflanzenanbaus auf die Biodiversität

In Kooperation mit der Universität Bonn soll im ersten Schritt ermittelt werden, inwieweit der Anbau der Iberogast Arzneipflanzen zum Schutz und zur Förderung der biologischen Vielfalt von Insekten in landwirtschaftlichen Gebieten beiträgt. Das Forschungs-Projekt läuft 3 Jahre lang – von Mitte des Jahres 2021 bis Mitte 2024.

Durch das Biodiversitäts-Projekt am Produktions-Standort Darmstadt möchten wir:

  1. die Forschung im Bereich Biodiversität vorantreiben – so werden künftig auf den Ergebnissen des Projektes weitere Forschungsprojekte aufsetzen, die die Biodiversität z.B. in landwirtschaftlich genutzten Gegenden stärker integrieren könnte
  2. Erkenntnisse darüber erlangen, welchen Beitrag die Heilpflanzen in Iberogast® zur Erhaltung der Biodiversität leisten
  3. in der Gesellschaft Aufmerksamkeit schaffen für die Wichtigkeit dessen Erhaltest und Förderung in Anbetracht des Klimawandels
  4. einen Beitrag leisten zur Erreichung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung, insbesondere dem 15 Ziel: Leben an Land.

Stück für Stück weniger Plastik in unseren Meeren – Unsere Kooperation mit Plastic Bank

Jede Stunde werden Millionen von Plastikflaschen weggeworfen und alleine in Deutschland summiert sich dies zu ca. 18 Mrd. Plastikflaschen im Jahr. Da Kunststoff hunderte von Jahren braucht, um sich abzubauen, existieren viele Plastikflaschen, die jemals weggeworfen und nicht recycelt wurden, noch immer in der Natur. Früher oder später finden viele dieser Flaschen und anderen Plastik-Produkte auch ihren Weg in die Meere.

Bei unseren Iberogast® Produkten ist leider ein Verzicht auf Plastikelemente, wie die Verschlusskappe, derzeit nicht möglich. Der Plastikanteil hat sich dabei in 2021 mit der Einführung des neuen Verschlusssystems sogar erhöht und verfehlt damit unsere Ambition, die Natur zu beschützen und erhalten. 

Warum ist das so?

Die Herstellung von pflanzlichen Arzneimitteln unterliegt starken Qualitätsrichtlinien – so kam es in der Vergangenheit mit dem vorherigen Verschluss-System von Iberogast® dazu, dass einzelne Richtwerte verfehlt und so größere Mengen produzierter Ware vernichtet werden mussten. Um dies zu verhindern, wurde das neue Verschluss-System Ende 2021 eingeführt. Durch das neue Verschluss-System sind die ausgewählten Heilpflanzenextrakte jetzt vor dem erstmaligen Öffnen länger frisch. Dadurch müssen weniger Produkte vernichtet werden, jedoch verursacht das System ein höheres Maß an Plastikmüll.

Wieso wechselt ihr nicht auf recyceltes Plastik?

Da bei der Produktion von Arzneimitteln ein hohes Maß an Reinheit aller Produktionsmitteln gegeben sein muss, um sichere und qualitative Produkte für unsere Konsumentinnen zu gewährleisten, ist es für uns derzeit leider nicht möglich auf recyceltes Plastik umzustellen.

66 Tonnen weniger Plastik in den Meeren - dank unserer Kooperation mit Plastic Bank

Während wir an einem neuen Verschluss-System arbeiten, möchten wir das von uns verursachte Plastik nicht hinnehmen, sondern die Natur und vor allem die Meere vor Plastikmüll beschützen. 
Daher kooperiert Iberogast jetzt mit Plastic Bank, eine Organisation mit dem Ziel, zu verhindern, dass Plastik ins Meer gelangt.
In der gemeinsamen Kooperation haben wir uns zum Ziel gemacht, das von dem Iberogast Verschluss verursachte Plastik zu neutralisieren, indem wir sogenanntes „ocean bound plastic“, das bedeutet Plastik, welches unter normalen Umständen ins Meer gelangen würde, in gleichem Maße zu sammeln. Für 2022 bedeutet das konkret, dass 66 Tonnen Plastik, das entspricht ca. 3,3 Millionen Einweg-Plastikflaschen, ihren Weg nicht mehr ins Meer finden werden.

FSC-zertifiziertes Papier in allen Iberogast®️ Packungen

Unser aller Papierkonsum trägt mit dazu bei, dass der Druck auf die Wälder zunimmt. In den letzten 25 Jahren ist unser Papierkonsum über 90% angestiegen. Ca. 220 Kilo Papier pro Kopf, wurde von uns Deutschen verbraucht.
Aus diesem Grund verwenden wir für unsere Verpackungen FSC®️ zertifiziertes Papier, um zu einer nachhaltigeren Waldbewirtschaftung beizutragen.

FSC®️ steht für «Forest Stewardship Council®️» und ist ein internationales Zertifizierungssystem für verantwortungsvolle Waldwirtschaft. Es garantiert somit, dass das Papier aus vorbildlich bewirtschafteten Wäldern, recycelten Materialien sowie anderen kontrollierten Quellen kommt. Im Bereich Papier ist es eine verantwortungsbewusste Entscheidung, FSC-zertifizierte Materialien zu verwenden.

Die Nachhaltigkeits-Reise hat gerade erst begonnen – unsere nächsten Schritte

Wir befinden uns auf der Reise und identifizieren jeden Tag neue Hebel, die wir umlegen wollen, um Iberogast als Gesamtmarke nachhaltiger zu machen. 

  • Papier-Verpackung: Wir wollen Iberogast® Schritt für Schritt nachhaltiger gestalten und wir sind der Überzeugung, dass die Nutzung von FSC® zertifiziertem Papier hierbei nicht ausreicht. Wir wollen einen kleinen Schritt weitergehen, um die Nachhaltigkeit auch im Alltag zu fördern. Derzeit arbeiten wir daran, unsere Umverpackung auf recyceltes Papier umzustellen. Durch die Umstellung haben wir die Möglichkeit, jährlich 61,5T CO2 zu sparen – etwa 200 Flüge von Düsseldorf nach London!
  • Plastikverbrauch: Gleichzeitig erarbeiten wir Möglichkeiten, unsere notwendige Plastik-Kappe umzustellen oder noch umweltfreundlicher zu gestalten.
  • Biodiversität: Neben dem existierenden Projekt in Darmstadt schauen wir derzeit in weitere Initiativen, wie die Artenvielfalt durch uns besser unterstützt und geschützt werden kann. 

Welche Impulse hast du für uns? Melde dich über unseren Instagram-Kanal @iberogast.deutschland