Pfefferminzblätter (Menthae piperitae folium): Das Multitalent

Die Pfefferminze ist keineswegs eine Neuentdeckung, wenn es um Heilpflanzen geht. Schon zu Zeiten der alten Ägypter wurde sie verwendet: In ihren Gräbern fand man Reste von Pfefferminzblättern. Zum Einsatz kommen sie in vielen Bereichen der Medizin – vor allem aber bei der Behandlung von Magen-Darm-Beschwerden. Dabei wirken Pfefferminzblätter nicht nur schmerzstillend und krampflösend, sie lindern auch Symptome wie Übelkeit und Blähungen.

Die Wirkung von Pfefferminzblättern auf den Magen-Darm-Trakt

Pfefferminzblätter werden bei krampfartigen Beschwerden im Magenbereich sowie bei Blähungen und Übelkeit verwendet. Sie können entzündungshemmend wirken, freien Radikalen im Magen entgegenwirken sowie die Säureproduktion regulieren. Außerdem ist die Pfefferminze ein Heilmittel bei Erkrankungen der oberen Atemwege.

Dank ihrer vielfältigen Wirkung können Pfefferminzblätter auch die Beschwerden des Reizdarmsyndroms lindern. Der Pfefferminzextrakt, der aus den Pfefferminzblättern gewonnen wird, kann aber nicht nur auftretende Symptome mildern: Er regt insgesamt die Verdauung an und fördert die Produktion der Galle. Der Verdauungsprozess kann reibungsloser ablaufen und Bauchschmerzen vorgebeugt werden.

WIE BAUCHSCHMERZEN ENTSTEHEN

Auf einen Blick: So wirken Pfefferminzblätter in Iberogast®

Der nachfolgenden Tabelle können Sie die verschiedenen Wirk-Beiträge von Pfefferminzblättern in Iberogast® entnehmen:

Wirk-Beiträge von Pfefferminzblättern
Aktivierung der Muskulatur im Magen-Darm-Trakt
Entspannung der Muskulatur im Magen-Darm-Trakt **
Reduziert Blähungen **
Entzündungshemmend ***
Antioxidative Wirkung (wehrt freie Radikale ab) ***

Legende:

* Leichte Wirkung

** Mittlere Wirkung

*** Hohe Wirkung

Interessantes zum Thema Pfefferminzblätter

Wussten Sie schon, dass:

  • Die besonders heilkräftige, berühmte Pfefferminze im 17. Jahrhundert in England durch eine Kreuzung verschiedener kultivierter Minzarten entstand?
  • Die Pfefferminze, wie wir sie verwenden, in der freien Natur nicht wild vorkommt?
  • Sich die verschiedenen Minzarten vor allem in der Konzentration und Zusammensetzung ihrer wertvollen ätherischen Öle unterscheiden?
  • Die Pfefferminze eine Wuchshöhe von 30 bis 70 Zentimetern erreicht und an ihrem starken, aromatischen Geruch zu erkennen ist?
  • Sie zwischen Juni und August lilafarben blüht?
  • Die Pfefferminze alle drei Jahre umgepflanzt werden muss, um zu verhindern, dass sie zu einer krausblättrigen, wirkstoffarmen Minzeart verwildert?

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die in Iberogast® enthaltenen Heilkräuter!

Heilpflanzen

Neun Heilpflanzen entfalten in Iberogast® ihre volle Wirkung.

Iberogast® vereint insgesamt neun hochwirksame Heilpflanzenextrakte zu einer einzigartigen Kombination. Egal ob Sodbrennen, Blähungen oder Darmkrämpfe – mit der geballten Kraft der Natur werden funktionell- und motilitätsbedingte Verdauungsbeschwerden schnell gelindert. Einige der verwendeten Arzneipflanzen sind dabei wahre Multitalente und lindern mehrere Symptome auf einmal.

ERFAHREN SIE MEHR

Iberogast®

Iberogast: 9 Heilpflanzen gegen funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Störungen im Magen-Darm-Trakt sind in der Regel nicht nur äußerst unangenehm und mit zahlreichen Beschwerden verbunden, sie machen einen normalen Alltag oft auch schier unmöglich. Gut, dass es da Iberogast® gibt: Die Kombination aus neun Heilpflanzen bekämpft sowohl die lästigen Symptome als auch ihre Auslöser – gleichzeitig.

Das kann Iberogast®