Mariendistelfrüchte (Cardui mariae fructus):

Starker Schutz für die Zellen

Der Legende nach stammt sie von der Milch der Jungfrau Maria: die Mariendistel (Silybum marianum). Unverwechselbar ist die weiße Marmorierung ihrer Blätter. Bereits im Mittelalter baute man die Mariendistel in deutschen Klostergärten an. Bis zum Altertum war die Mariendistel jedoch nur als Gemüse bekannt. Ihre therapeutische Wirkung als Arzneipflanze entdeckte man erst Mitte des 19. Jahrhunderts.

Die Wirkung von Mariendistelfrüchten auf den Magen-Darm-Trakt

Der in den Mariendistelfrüchten enthaltene Wirkstoffkomplex Silymarin, der stark zellschützend wirkt und die Leberzellen vor vielen Giftstoffen schützt, verhalf der Mariendistel zu großer Bekanntheit als wirksames, natürliches Leberheilmittel. Diese zellschützenden Eigenschaften entfalten die Mariendistelfrüchte auch im Magen. Außerdem können sie freie Radikale abwehren und sind entzündungshemmend.

MEHR ZU VÖLLEGEFÜHL

Auf einen Blick: So wirken Mariendistelfrüchte in Iberogast®

Der nachfolgenden Tabelle können Sie die verschiedenen Wirk-Beiträge von Mariendistelfrüchten in Iberogast® entnehmen:

Wirk-Beiträge von Mariendistelfrüchten
Aktivierung der Muskulatur im Magen-Darm-Trakt
Entspannung der Muskulatur im Magen-Darm-Trakt **
Reduziert Blähungen
Entzündungshemmend **
Antioxidative Wirkung (wehrt freie Radikale ab) **

Legende:

* Leichte Wirkung

** Mittlere Wirkung

*** Hohe Wirkung

Interessantes zum Thema Mariendistelfrüchte

Wussten Sie schon, dass:

  • Die Mariendistel wegen ihrer artischockenähnlichen Blütenköpfchen auch als „wilde Artischocke“ bezeichnet wird?
  • Sie in den Mittelmeerländern, Nordafrika, Kleinasien und Südrussland ursprünglich beheimatet ist?
  • Mittlerweile auch in Deutschland, Österreich und Osteuropa Mariendisteln kultiviert und geerntet werden?
  • Die bis zu 1,5 Meter hohe Mariendistel zur Familie der Korbblütler gehört und mit ihren großen, rötlich-violetten Blütenköpfen und den marmorierten Blättern auch eine beliebte Garten- und Zierpflanze ist?
  • Die Mariendistel in freier Natur vor allem an warmen, sonnigen Plätzen auf nährstoffreichen Böden wächst? Ihre Blütezeit ist von Juni bis September.

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die in Iberogast® enthaltenen Heilkräuter!

Iberogast®: 9 Heilpflanzen gegen funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Iberogast: 9 Heilpflanzen gegen funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Störungen im Magen-Darm-Trakt sind in der Regel nicht nur äußerst unangenehm und mit zahlreichen Beschwerden verbunden, sie machen einen normalen Alltag oft auch schier unmöglich. Gut, dass es da Iberogast® gibt: Die Kombination aus neun Heilpflanzen bekämpft sowohl die lästigen Symptome als auch ihre Auslöser – gleichzeitig.

Das kann Iberogast®