Iberogast

Iberogast – seit fünf Jahrzehnten erfolgreich

Seit genau 50 Jahren kann Iberogast Menschen helfen, die von ihrem Magen und Darm geplagt werden. Durch die Kombination aus neun verschiedenen Heilpflanzen konnte Iberogast bereits Generationen von Menschen bei verschiedensten Arten von Magenbeschwerden helfen. Doch welche ungeahnten Kräfte in der Pflanzenkombination der „fantastischen Neun“ tatsächlich schlummern, zeigte sich erst im Laufe der Jahrzehnte – durch intensive Forschungsarbeit.
Eine Spurensuche: Was Iberogast wirklich kann und an welchen Stellen im Magen sich die Wirkung entfaltet ...

1960 – Geburtsstunde von Iberogast

Packshot 1960Bereits Ende der 1950er-Jahre wurde die Pflanzenkombination für Iberogast von Wissenschaftlern aus dem Hause Steigerwald erforscht und entwickelt. Zu Beginn des Jahres 1960 war es dann soweit: der Klassiker war geboren und Iberogast ging in Produktion! Anfangs wurde Iberogast noch in mühevoller Handarbeit hergestellt von der Extraktion über die Mischung bis hin zur Abfüllung und Verpackung. Von Anfang an wurde auch die wissenschaftliche Forschung zu Iberogast weiterhin intensiviert verfolgt.

70er-Jahre:
Optimierung der Produktion und erste klinische Forschung

Packshot 1970Nachdem Iberogast in den 1960er-Jahren als apothekenpflichtiges Produkt in Deutschland eingeführt worden war, verfolgte das Unternehmen in den 1970er-Jahren das Ziel, die Produktion zu optimieren und weiter auszubauen. Zudem wurde daran gearbeitet Iberogast bei Ärzten bekannt zu machen.

80er-Jahre:
die duale Wirkung – Entspannung und Anregung im Magen-Darm-Trakt

Packshot 1980Im Jahr 1986 wurde ein ganz wesentliches Charakteristikum von Iberogast entdeckt: Das duale Wirkprinzip. Die unterschiedliche Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt je nach Ausgangslage Entspannung einerseits und Anregung andererseits führte zu einer ganzen Reihe weiterer Forschungsarbeiten und Veröffentlichungen.

Ab Mitte der 1980er-Jahre begann die umfassende Erforschung der Unbedenklichkeit von Iberogast. Ende der 1980er-Jahre wurden klinische Studien zum Nachweis der Wirksamkeit und Verträglichkeit durchgeführt.

90er-Jahre:
Entdeckung der Multi-Target-Wirkung

Packshot 1990Ab Mitte der 1990er-Jahre wurden die einzelnen Wirkmechanismen des Kombinationspräparats Iberogast intensiv erforscht.

Seit 2001 ist zudem die säuresekretionshemmende Wirkung von Iberogast bekannt. Das heißt: Iberogast kann einerseits die Säuresekretion hemmen und damit Magenentzündungen vorbeugen, andererseits kann die Bildung der schützenden Magenschleimhaut stimuliert werden.

Ab Mitte der 90er-Jahre wurde die Wirksamkeit von Iberogast nach den in diesen Jahren international eingeführten neuen Richtlinien am Patienten untersucht.

Zwei weitere wichtige Veränderungen seit 1995 waren: Die Einführung des bis heute bekannten Endverbraucher-Slogans „Wird der Magen Dir zur Last Iberogast“ und der Launch einer eigenen Iberogast-Website.

Seit den 1990er-Jahren ist auch die umfassende Multi-Target-Wirkung von Iberogast bekannt.

Das neue Jahrtausend – im Zeichen der Forschung

Packshot 2003Im Jahr 2003 wurde die regionenspezifische Wirkung von Iberogast im Magen entdeckt. Das heißt konkret: Einerseits kann Iberogast entspannend auf den Speicher im oberen Bereich des Magens (Fundus) wirken, andererseits jedoch auch anregend auf den Transporter (Antrum) im unteren Magenbereich. Diese Entdeckung rief großes Interesse in Fachkreisen hervor.

Es folgten weitere klinische Untersuchungen zu Iberogast. Heute zählt Iberogast zu den am besten dokumentierten pflanzlichen Arzneimitteln weltweit.

2010 – die Erfolgsgeschichte geht weiter

Packshot 2010Zum 50jährigen Jubiläum von Iberogast gibt es wieder Neues: Pünktlich zum Auftakt eines neuen Jahrzehnts wurde das bestehende Design der Verpackung erneuert um Iberogast fit für den Start in die nächsten, erfolgversprechenden 50 Jahre zu machen.

Seit vielen Jahren ist Iberogast das meist verkaufte Magenmedikament in Deutschland, 2009 wurden insgesamt rund fünf Millionen Packungen verkauft. Iberogast wurde außerdem zu Deutschlands beliebtestem Magenmedikament gewählt*. Über 20 Millionen Patienten wurden bislang behandelt. Heute ist Iberogast auch ein anerkanntes und behördlich zugelassenes Arzneimittel zur Behandlung des Reizmagen- und Reizdarmsyndroms.

Egal ob bei Jung oder Alt Iberogast erfreut sich großer Beliebtheit in allen Generationen, nicht zuletzt weil es als besonders nebenwirkungsarm und gut verträglich gilt. Mittlerweile wird das pflanzliche Präparat weltweit auf vier Kontinenten vertrieben.

*Quelle: PTA-Imagery-Preis „Sympathischstes Produkt 2008“