Iberogast

Sodbrennen: ein Symptom, zwei häufige Krankheiten

Obwohl Sodbrennen fast jeden zweiten Bundesbürger betrifft, wissen viele der Betroffenen nicht, was hinter diesem unangenehmen Brennen steht und behandeln es deshalb falsch. Wenn nämlich neben dem Sodbrennen weitere Magenbeschwerden wie z.B. Magenschmerzen auftreten, ist meist die natürliche Magenbewegung gestört. Wird als Beschwerde ausschließlich Sodbrennen angegeben, liegt hingegen wahrscheinlich eine Speiseröhrenentzündung vor. Für die Betroffenen ist es daher wichtig zu wissen, welcher Sodbrennen-Typ sie sind und welche Erkrankung zugrunde liegt.

Infofilm - haben Sie nur Sodbrennen ... oder auch andere Magenbeschwerden?

Es brennt hinter der Brust, die Säure steigt nach oben und das Essen macht einfach keinen Spaß mehr. Rund die Hälfte aller Deutschen kennt dieses Gefühl nur allzu gut. Diagnose: Sodbrennen. Was viele nicht wissen: hinter den Beschwerden können zwei unterschiedliche Krankheiten stecken, die auch unterschiedlich behandelt werden sollten.  

Magen Darm in Bewegung

Physiologische Bewegungsabläufe von Magen und Darm haben alle ein und dasselbe Ziel: die aufgenommene Nahrung gut zu durchmischen, zu verdauen und zur Verteilung weiter zu transportieren. Aber diese physiologische Motilität kann aus dem Gleichgewicht geraten. Insbesondere wenn sich der Magen nicht ausreichend dehnt und die untere Magenmuskulatur die Nahrung nicht effektiv weitertransportieren kann, kann sich der Druck im Magen erhöhen. Säurehaltiger Speisebrei kann dadurch in die empfindliche Speiseröhre, was wiederum zu Sodbrennen führen kann. 

Wird der Magen dir zur Last - kommt Hilfe von Mutter Natur

Zur effektiven Behandlung einer Motilitätsstörung müssen die Bewegungen von Magen und Darm wieder zurück ins gesunde Gleichgewicht gebracht werden. Um dieses Ziel zu erreichen, bedienen sich Mediziner seit über 50 Jahren der Hilfe von Mutter Natur – und das nach dem Multi-Target-Prinzip: Der kombinierte Einsatz der Wirkstoffe aus neun verschiedenen Heilpflanzen ermöglicht es, die unterschiedlichen Bewegungsabläufe von Magen und Darm zu normalisieren.