dcsimg Bei Reizmagen und Reizdarm schnelle und umfassende Hilfe

Iberogast

Reizmagen – Reizdarm: Gereizte Stimmung in Magen und Darm

Beim Reizmagen können krankhafte Veränderungen des Magens nicht nachgewiesen werden. Die zu Grunde liegenden Ursachen sind bisher nicht eindeutig geklärt.

Ursache und Diagnose – Reizmagen und Reizdarm

Bei Menschen, die unter Magenproblemen wie Magenschmerzen, Sodbrennen, Völlegefühl, Blähungen, Magenkrämpfen oder Übelkeit leiden oftmals sogar gleichzeitig diagnostizieren Mediziner häufig einen sogenannten Reizmagen oder Reizdarm. Neben Reizmagen- oder Reizdarmkranken sind auch viele Menschen betroffen, die nur unregelmäßig an unterschiedlichen Magenbeschwerden leiden nach dem Essen oder in Stresssituationen. Dafür gibt es komplexe Ursachen und vielfältige Beschwerden. Für das Krankheitsbild „Reizmagen“ oder „Reizdarm“ gibt es häufig keine eindeutigen organischen Befunde. Dementsprechend sind die Behandlungsmöglichkeiten schwierig, die Patienten verzweifelt.

Reizmagen und Reizdarm – eine Volkskrankheit

Bis zur Feststellung eines Reizmagens bzw. Reizdarms ist es ein weiter Weg: Der Arzt muss Routineuntersuchungen wie Magenspiegelung, Ultraschall- oder Röntgenuntersuchungen durchführen. Die Diagnose lautet  „Reizmagen“, wenn während eines sechsmonatigen Zeitraums mindestens zwölf Wochen lang Magenbeschwerden auftreten, ohne dass eindeutige organische Ursachen vorliegen. Man nimmt an, dass in den Industrienationen zwischen 20 und 25 Prozent der Bevölkerung unter dem Reizmagensyndrom leiden.

Weil ein Reizmagen oder Reizdarm aufgrund der vielfältigen Ursachen nur schwer festgestellt werden kann, ist es sinnvoll, die komplexen Ursachen und vielfältigen Beschwerden umfassend zu bekämpfen.