dcsimg Bei Sodbrennen kann Iberogast umfassend und schnell helfen

Iberogast

Sodbrennen – Säure am falschen Ort

Mehr als ein Drittel der Deutschen leidet regelmäßig unter Sodbrennen. Was viele nicht wissen: Oftmals ist nicht zu viel Säure schuld an den Beschwerden, sondern eine gestörte Magenbewegung (Motilität).

Weniger Lebensqualität durch Sodbrennen

Sodbrennen, das bekannte „brennende Feuer" in der Speiseröhre, tritt auf, wenn Magensäure zurück in die Speiseröhre gelangt und dort die Schleimhäute reizt. Die Hauptursache von Sodbrennen ist also nicht unbedingt ein Zuviel an Säure, sondern vor allem Säure am falschen Ort. Bei Stress, falscher Ernährung oder in der Schwangerschaft haben Menschen häufig mit Sodbrennen zu kämpfen (Infofilm hierzu anschauen). Sodbrennenbeschwerden können entstehen, wenn der Speiseröhrensphinkter, ein Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen, nicht richtig schließt oder sich häufig während des Verdauungsprozesses öffnet. So können Magensäure und Speisebrei zurück in die Speiseröhre gelangen.

Wenn die Speiseröhre brennt

Normalerweise funktioniert der Ringmuskel am Sphinkter wie ein Ventil und verhindert ein Zurückfließen des Mageninhalts in die Speiseröhre. Sodbrennen kann auch auftreten, wenn sich der Magenspeicher nicht ausreichend dehnt und die Muskeln verkrampfen. Eine Erschlaffung der Magenmuskulatur am Transporter kann ebenfalls eine Ursache für Sodbrennen sein, da die Nahrung so nicht weitertransportiert werden kann. In beiden Fällen entsteht Druck nach oben. Eine Überproduktion an Säure sowie eine überempfindliche Speiseröhrenschleimhaut können auch schuld an Sodbrennenbeschwerden sein. Meist sind sie allerdings motilitätsbedingt, das heißt, sie gehen auf einen gestörten Bewegungsablauf des Magens zurück.