dcsimg Der Magen – ein bewegter Schwerstarbeiter

Iberogast

So funktioniert der Magen

Der Magen ist ein komplexes Hohlorgan, das aus Muskeln, Nerven, Drüsen und einer schützenden Schleimschicht besteht. Durch das Zusammenspiel unterschiedlicher Muskelgruppen und die Zugabe von Verdauungssäften wird der Nahrungsbrei zerkleinert und Richtung Darm transportiert.

Magenmotilität

Aufeinander abgestimmte Muskelbewegungen des Magens sorgen für einen reibungslosen Verdauungsablauf. Der Magen verarbeitet im Laufe von 70 Jahren etwa 50.000 Liter Flüssigkeit und 30.000 Kilogramm Nahrung — eine wahre Höchstleistung. Der Verdauungsprozess basiert auf einem komplizierten Zusammenspiel verschiedener Magenmuskeln. Diese Magenfunktion wird auch Motilität genannt. Der Bewegungsablauf des Magens wiederum wird von Millionen von Nervenzellen gesteuert.

Der Magen – ein Schwerstarbeiter

Zu Beginn des Verdauungsprozesses gelangt die Nahrung über den Speiseröhrensphinkter, einem Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen, in den Magen. Der Sphinkter arbeitet wie ein Ventil und verhindert, dass Nahrungsbrei zurück in die Speiseröhre gelangt. Im oberen Magenteil, auch Speicher oder Fundus genannt, kann sich der Magen ausdehnen und Platz für bis zu zwei Liter Nahrungsbrei schaffen. Dann produzieren Drüsen in der Magenschleimhaut Verdauungssäfte, die den Nahrungsbrei verdauen. Durch Muskelkontraktionen des Magens wird der Speisebrei mit den Verdauungssäften vermischt und weitertransportiert. Im unteren Teil des Magens leitet der Transporter, auch Antrum genannt, den Speisebrei in kleinen Portionen über den Magenausgang (Pförtner/Pylorus) weiter in den Darm.

Achtung! Gestörte Magenfunktion

Stress, ungewohnte Ernährung oder mangelnde Bewegung können den Ablauf der unterschiedlichen Muskelbewegungen im Magen (Motilität) aus dem Gleichgewicht bringen. Es kommt zu einer Störung der Magenfunktion. Man spricht dann von motilitätsbedingten Magenbeschwerden. Magenbeschwerden unterschiedlicher Art können die Folge einer solchen beeinträchtigten Magenfunktion sein.